Zum Nachschlagen



in dieser Bastelpeter-Page
im World Wide Web

 

Soziale Präsenz - Dialog

 

 

google+ 

issuu  YoutTube  RSS Feed 

 

Intranet

geschützter Bereich für unser Personal ...

 

 

Flechten mit Papierbändern

eine neue Art "Basteln" entsteht in Europa


Papies

Durch Flechten mit dem Papierband "Papies" lassen sich besonders schöne Gegenstände wie Tischsets, Untersetzer, Körbe und Taschen bis hin zu Möbeln herstellen - mit den verschiedenen Farben entstehen tolle und trendige Effekte.

Kamihimo ist ein spezielles Papierband aus Japan, mit dem sich mittels verschiedener Ver-bindungstechniken kunstvolle und auch praktische Dinge herstellen lassen wie z.B. Matten, Körbe, Taschen, Lampenschirme und vieles mehr. Das breite, flache und feste Band besteht aus aneinander geklebten Papierschnüren (kami = Papier, himo = Schnur), die aus japanischem „Washi" hergestellt werden, einem besonders stabilen und reissfesten Papier. Die Schnüre an sich sind sowohl farbfest (sie färben im feuchten Zustand nicht ab) als auch nassfest, d.h. sie behalten auch im feuchten Zustand ihre grosse Reissfestigkeit.

 

Papies Papierband, farbig

aus reissfestem Washi-Papier, farb- und nassfeste Papierkordel (ø ca. 1,0 mm), mit lösungsmittelfreiem Klebstoff (nicht wasserfest) zu Bändern verleimt, durchgefärbt

Japan ist weltweit für seine Papierkultur bekannt, die auf eine lange Tradition zurückblicken kann. Das japanischen Papieren zeichnet sich durch seine ausserordentliche Stabilität und Reissfestigkeit aus. Seit dem 16. Jahrhundert dient es zuerst als Verpackung, als Mal- oder Schreibuntergrund und hat dann die japanische Kunst und Kultur entscheidend geprägt. Dieses Papier mit seiner Feinheit, Schlichtheit und Leichtigkeit spiegelt die japanische Seele.

 

Kinder aller Altersgruppen und Erwachsene können mit dem umweltfreundlich hergestellten sowie vollständig biologisch abbaubaren Material selbständig und mit viel Spass arbeiten. Bei der Arbeit mit diesem Werkstoff sind der eigenen Kreativität keinen Grenzen gesetzt und es entsteht so manches Kunstwerk.

 

Um verschiedene Breiten zu erhalten, kann man die Bänder einfach zwischen den einzelnen Schnüren spalten. Dazu sollte allerdings kein zu scharfes Messer verwendet werden, da man sehr leicht in die Schnüre einschneidet. Gut eignen sich beispielsweise normale Besteckmesser ohne Sägekante sowie eine Ahle oder ein Falzbein aus dem Buchbinderbedarf. Am Besten aber geht es mit einem Stück Verpackungsband aus Plastic.


weitere Seiten zu diesem Thema ...

Hauptseite...

Workshop ...

Muster...